Leadgenerierung in einer umkämpften Branche

Gewinnspiele auf einer Facebook Fanpage
18. Dezember 2017

In dieser Woche haben wir uns einem Projekt gewidmet, in welchem wir Personen, mit der Absicht ein Haus zu verkaufen, an Immobilienmakler vermitteln wollen. Am Rande des Tagesgeschäfts muss das ein oder andere Experiment zum Erweitern des eigenen Horizont eben auch mal sein!

Denn es handelt sich hierbei um ein spannendes und nicht zu unterschätzendes Thema. Es gibt bereits große Player auf dem Markt, welche in ähnlicher Form ihr täglich Brot verdienen. Da wir noch nicht die Reichweite eines McMakler oder ImmobilienScout24 haben, beschlossen wir, uns zunächst an Display-Werbung zu versuchen. Die Vorteile dabei sind, dass man zum einen die gewünschte Zielgruppe ohne viel Aufwand bewerben kann und zum anderen eine hohe Reichweite erzielt. Auch ist hierbei der CPC (cost per click) deutlich geringer als bei anderen Werbe-Maßnahmen, wie Google AdWords bspw. Zum Vergleich, Klick zu einem Keyword kann in dieser Branche leicht das 100-fache von dem Kosten, was wir mit der Display-Werbung zahlen.

Am ersten Tag erreichten wir 8000 Leute mit unserem Banner (hierbei spricht man von Impressions), wovon stolze 14 interessiert genug für einen Besuch unserer Website waren. Die Umwandlung von Impression zu Klick ist bei der Display-Werbung im Allgemeinen geringer als bei Google Adwords, da die Nutzer, anders als bei AdWords, meist noch kein konkretes Kaufinteresse haben und entsprechend erst durch die Werbung überzeugt werden müssen. Im Büro nahm man das Ergebnis nüchtern zur Kenntnis und ergriff sogleich Maßnahmen zur Optimierung. Schon am nächsten Tag stiegen die Impressions auf 42.000. Auch die Klickrate verbesserte sich von 0,02% auf 0,03%, was vom Team Mediaagentur mit großer Zufriedenheit aufgenommen wurde. Wenn wir weiterhin so ein Wachstum an den Tag legen, können sich die großen Player warm anziehen!

Überraschenderweise ist der Großteil unserer Zielgruppe über 65 Jahre alt, hat keine Kinder und kümmert sich um den Verkauf seiner Immobilie erst am späten Abend. Auch beschränkt sich das Surfverhalten in diesem Segment auf Smartphones und Tablets, was gerade von den älteren nicht zu erwarten war. Offensichtlich ist das mobile Onlinezeitalter auch bei der älteren Generation unseres Landes angekommen, was durchaus positiv zu werten ist. Insbesondere aus der Sicht des Marketings ist diese Erkenntnis natürlich wertvoll.

Wie es mit unserem Projekt weitergeht und ob die Display-Werbung das ideale Werbemedium darstellt, lässt sich am heutigen Tage noch nicht feststellen. Aber interessant sind die Ergebnisse auf jeden Fall!

Louis Markkanen
Louis Markkanen
Dualer Student im Marketing Management und Autor
//]]>